NHL

Draft Lottery: Buffalo Sabres ziehen als Erstes, Seattle Kraken als Zweites

In der Draft Lottery wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ausgelost, wer im Draft 2021 an welcher Stelle ziehen darf. Das Ergebnis: Die Buffalo Sabres haben wie erwartet den ersten Pick, die Seattle Kraken aber rückten eine Stelle vor.


 

Damit abgeschlagene Teams die reguläre Saison nicht ausklingen lassen und sozusagen absichtlich schlecht spielen, um sich ein frühes Draftrecht zu sichern, führte die NHL die Draft Lottery ein. Neben einer sportlichen Komponente (die schlechtesten Teams haben eine höhere Wahrscheinlichkeit) spielt also auch Losglück eine Rolle. Von diesem profitierte etwa das neue NHL-Team Seattle Kraken, das von Setzplatz drei auf zwei vorrückte.

Noch vor der 32. NHL-Franchise aber dürfen die Buffalo Sabres ein Prospect aus dem Talentepool auswählen. Das Team von den Niagarafällen hatte eine 16,6-prozentige Chance auf den First-Overall-Pick und nutzte diese in der Lotterie.

„Das ist ein großer Moment für unsere Franchise“, freute sich Buffalos General Manager Kevyn Adams. „Es war aus verschiedenen Gründen ein schwieriges Jahr für uns. Jetzt freuen wir uns und sind stolz, die erste Wahl zu haben. Es ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Ähnliche Töne waren auch aus Seattle zu vernehmen: „Wir sind sehr froh über diesen Ausgang“, sagte Kraken-GM Ron Francis, der bereits einen Einblick in sein Kandidaten-Profil gab: „Wenn du ein Team neu aufbaust, dann tust du das aus der Mitte heraus, sprich mit einem Torhüter, Verteidiger oder Center. Wir schauen aber nach dem besten Spieler, den wir kriegen können.“


Entscheiden sich die Sabres für Power?  

Zu den ultimativen Top-Talenten in diesem Jahrgang zählen erstaunlich viele Verteidiger. Allen voran Owen Power, der aktuell bei der Eishockey-WM in Lettland für Kanada aufläuft. „Ich habe ihn beobachtet und werde ihn in den nächsten Wochen noch genauer anschauen. Er hatte ein gutes Jahr in Michigan und wurde in wichtigen Minuten bei der WM eingesetzt“, sagte Adams. „Das ist so spannend an diesem Draft: Es gibt so viele Spieler, die man sich wirklich anschauen und in der Tiefe analysieren muss. Ich freue mich auf die Gespräche und die Debatten mit unserem Stab. Wir müssen uns in allen Bereichen verbessern, also müssen wir uns nicht auf eine Position fokussieren.

Neben Power sind auch Brandt Clarke (HC Nove Zamky, Slowakei) und Simon Edvinsson (Frölunda HC, Schweden) hochbewertete Abwehrspieler, die bereits Profi-Erfahrung in ihren Klubs sammeln konnten. Hochinteressant ist auch die Personalie Luke Hughes, der seinen älteren Brüdern Jack Hughes (20, New Jersey Devils) und Quinn Hughes (21, Vancouver Canucks) in die NHL folgen könnte. „Er erinnert mich an Charlie McAvoy“, sagte Quinn über seinen kleinen Bruder Luke (17).

Im Sturm darf sich allen voran William Eklund (Djurgardens IF, Schweden) Hoffnungen machen. Auch auch Mason McTavish (Olten, Schweiz) spielte schon Männer-Hockey. Unter den Goalies ragt Jesper Wallstedt (Lulea, Schweden) heraus.


Acht Deutsche auf dem Radar  

Im Draft 2021 sind auch acht Deutsche auf dem Rader aufgetaucht: Die Torhüter Nikita Quapp (Krefeld Pinguine) und Florian Bugl (RB Hockey Juniors, Österreich) sowie die Stürmer Robin van Calster (Kölner EC), Sebastian Cimmerman (RB Hockey Juniors), Florian Elias (Adler Mannheim), Haakon Hänelt (Eisbären Berlin), Connor Korte (Davos, Schweiz) und Bennet Roßmy (Bili Tygri Liberec, Tschechien).


Der NHL Draft 2021 steigt am 23. (erste Runde) und 24. Juli (zweite bis siebte Runde).


Die Rangliste im Draft 2021:  

1. Buffalo Sabres

2. Seattle Kraken

3. Anaheim Ducks

4. New Jersey Devils

5. Columbus Blue Jackets

6. Detroit Red Wings

7. San Jose Sharks

8. Los Angeles Kings

9. Vancouver Canucks

10. Ottawa Senators

11. Chicago Blackhawks

12. Calgary Flames

13. Philadelphia Flyers

14. Dallas Stars

15. New York Rangers



Das könnte Dich auch interessieren:
Moritz Seider: „Ich bin bereit für die NHL“
Moritz Seider: „Ich bin bereit für die NHL“
Dieser Artikel ist über:
NHL Anaheim Ducks Buffalo Sabres Calgary Flames Chicago Blackhawks Columbus Blue Jackets Dallas Stars Detroit Red Wings Los Angeles Kings New Jersey Devils New York Rangers Ottawa Senators Philadelphia Flyers San Jose Sharks Seattle Kraken Univ. of Michigan Vancouver Canucks NHL Florian Bugl Robin van Calster Sebastian Cimmerman Brandt Clarke Simon Edvinsson William Eklund Florian Elias Jack Hughes Luke Hughes Quinn Hughes Haakon Hänelt Connor Korte Charlie McAvoy Mason McTavish Owen Power Nikita Quapp Bennet Roßmy Jesper Wallstedt Kevyn Adams Ron Francis
Scoring Leaders